Stars werben für Dein Unternehmen

22.04.21 | Kommentar

Menschenskinder. Da lacht mir doch der Ralf Richter mitten in meiner Facebook-Timeline ins Gesicht – er würde gerne für mein Business per Video werben.

Es ist nicht auszuhalten – Ralf Richter – mein heimlicher Star aus “Was nicht passt, wird passend gemacht”. Ich gebe zu: Das waren geschmacklich nicht meine Glanzzeiten, als ich über den Film lachen konnte. Aber hey! Beim genauen Hinschauen ist Star Wars auch kein Meisterwerk und Batmans The Dark Night eh für immer unerreicht. Es sei mir also verziehen.

Aber zurück zum Richter.
Auf der Plattform wewave.com stellen sich Stars zur Verfügung, die eine Videobotschaft für mich machen würden. Sowohl privat als kleines “Grüß Dich! Schmankerl” oder eben als Supportansprache für mein Unternehmen.

Aus den Kategorien Sport, Film, Musik, Models stechen noch einmal die Influencer und Creator so richtig raus, da ich sogar den einen oder anderen schon mal gesehen habe.
Insgesamt eine recht bunte Auswahl und laut Agentur werden es weiterhin mehr werden.

Die Stars drücken an die Agentur, die dahinter steckt, 25% ab und können sich von den übrig geblieben 75% der Einnahmen überlegen, ob und wieviel sie gemeinnützig spenden wollen. Auch wohin ist den Stars und Sternchen überlassen.

Ich persönlich finde es tatsächlich eine nette Sache. Letztlich sehe ich das Gesamtpaket als Spende. Ob der Star nun durchreicht oder es für sich verbucht – Corona macht nicht nur No-Names arbeitslos. Unter diesem Aspekt eine wirklich nette Sache.

Davon ab: Es ist auch irgendwie witzig, sowohl privat als auch beruflich so ein Video versenden zu können.

Der Gag zündet halt nur, wenn es noch niemand so richtig mitgeschnitten hat und alle Welt sich noch fragt: “Woher kennt die Stapel denn den Semmelrogge? Und den Richter kennt die auch?”

Und eben, wenn das Video zum Gesamttext des Unternehmens passt.

Ernsthaft darf man das wohl nicht nutzen wollen. Ich fürchte, damit gibt man sich der Lächerlichkeit preis. Aber als kleiner Witz des Unternehmens – eingebettet in eine nette Kampagnenstory – das kann schon für den einen oder anderen Schmunzler sorgen, der im Gedächtnis bleibt. Und ehrlich? Wir können alle gerade mal ein bisschen Humor vertragen.

TEXT: Stapelfuchs